Vorbeugende Wartung des Getriebes eines Tiefsaugbaggers

Vorbeugende Wartung des Getriebes eines Tiefsaugbaggers bringt Lagerschaden ans Licht

Unser Kunde – ein Baggerunternehmen – wollte eine vorbeugende Inspektion seiner Anlage einschließlich Schwingungsmessungen, um einen Anlagenstillstand zu minimieren. Der Kunde beauftragte Stork Diagnostic Services mit den Schwingungsmessungen des Sandpumpengetriebes, um den Zustand der Anlage feststellen zu können.

Schwingungsmessungen des Getriebes

Für die Schwingungsmessungen wurde ein tragbarer Spektrumanalysator, Typ 2130, der Marke CSI verwendet. Die Messdaten wurden gespeichert und können als Referenz für mögliche zukünftige Messungen dienen.

Bei einer der Messungen des Getriebelagers war eine ungewöhnliche Frequenzspitze zu erkennen, die von Seitenbändern auf der Drehfrequenz einer der Wellen umgeben war. Darüber hinaus war pro Drehung eine Beeinflussung des Zeitsignals zu erkennen. Diese Ergebnisse sind typisch für Initialschäden oder -defekte am Lagerinnenring.

Die Schwingungspegel waren niedrig. Es wurde dem Kunden empfohlen, das betreffende Lager einer Sichtprüfung zu unterziehen.

Sichtprüfung des Getriebes

Bei der Sichtprüfung des mutmaßlich beschädigten Lagers kam ein Everest Endoskop, Typ XLGO, von General Electric zum Einsatz. Die Inspektion zeigte einen Riss in Axialrichtung des Lagers. Rund um die Rissmitte fing das Material an abzubröckeln.
Es wurde empfohlen, das Getriebe auszubauen und zu überholen, um weitere Schäden zu vermeiden. Unser Kunde wollte, dass diese Arbeiten während eines geplanten Stillstands durchgeführt werden, und bat darum, das Lager in der Zwischenzeit erneut zu inspizieren, um den Fortschritt des Schadens zu messen.


Abbildung 1: Die erste Inspektion (linkes Foto) und die zweite endoskopische Inspektion (rechtes Foto) zeigten einen Lagerschaden am Innenring.

Es stellte sich heraus, dass der Schaden am Innenring seit der vorherigen Inspektion nicht fortgeschritten war. Es war zu erwarten, dass die Anlage bis zum geplanten Stillstand unseres Kunden funktionsfähig bleiben würde.

Getriebeüberholung

Stork Gears & Services baute das Getriebe vor Ort aus und transportierte es in seine Werkstatt. Im Anschluss an die Demontage und eine umfassende Inspektion des Getriebes zeigte sich, dass ein neues Zahnrad angefertigt werden musste, weil ein Bohrloch nicht mehr brauchbar war, und dass eine Reihe anderer Bohrlöcher angebracht und laserbeschichtet werden musste.

Nachdem das beschädigte Lager herausgenommen worden war, konnten die Techniker sich den Schaden genauer ansehen. Ohne Endoskop sah der Schaden aus der Nähe betrachtet so aus (siehe Abbildung 2).

Nach Fertigstellung der Inspektion und Reparaturarbeiten konnte der Wiederaufbau beginnen (Abbildung 3).

Die letzte Phase vor Rücksendung des Getriebes war die Testphase, in der das Getriebe vier Stunden lang ununterbrochen laufen musste (Abbildung 4). Zum Schluss wurde das reparierte Getriebe von Stork Gears & Services vor Ort montiert (Abbildung 5).


Abbildung 2: Lagerschaden am Innenring


Abbildung 3: Getriebemontage in unserer Werkstatt in Rotterdam


Abbildung 4: Vierstündiger Testlauf des Getriebes


Abbildung 5 : Getriebemontage vor Ort bei unserem Kunden

 

Einsatzort Kraaijenbergse Plassen, Cuijk, Niederlande
Marktbereich Ausbaggerung, Schneidkopfsaugbagger, Tiefsaugbagger
Anlage

Installation einer Sandpumpe auf einem Tiefsaugbagger
Mit einem 375 kW Strahlpumpenmotor, einem 167 kW Generator und einem 25 kW Hafengeneratorset hat der Bagger eine installierte Leistung von 2.319 kW.

Der Tiefsaugbagger kommt bei der Rekonstruktion des Seengebiets „Kraaijenbergse Plassen“ zum Einsatz, um unter anderem Inseln und Ufer zu Erholungszwecken anzulegen. Der dafür benötigte Sand wird durch die Vertiefung des Sees bis auf eine maximale Tiefe von 40 Metern gewonnen. Bei der Neuanlegung des Ufers wird der überschüssige Sand aus dem See abtransportiert und für die Oberschicht der vorhandenen Sandstrukturen verwendet. Der Saugbagger fördert jährlich eine Million Kubikmeter Füllsand. Insgesamt wird eine Fläche von über 100 Hektar neu angelegt. Das Projekt ist damit eines der größten Umstrukturierungsprojekte im niederländischen Poldergewässer.

Getriebedetails Getriebemarke: Schelde Rademakers
Getriebetyp: CRC 900 Spec
Nennleistung: 1.752 kW – S1
I = 3.628:1
Eingangsdrehzahl: 1.600 U/min


 

Share this article