Ausführliche informationen – Kernkraftwerke

Ausführliche informationen – Kernkraftwerke

Ausführliche informationen – Kernkraftwerke

Der Wasser/Dampf-Kreislauf für ein Kernkraftwerk ist im Prinzip mit dem eines konventionellen Kraftwerks vergleichbar. Es gibt allerdings einige Unterschiede.

Anstelle des Dampfkessels ist ein nuklearer Dampferzeuger vorhanden, in dem die Wärme aus der nuklearen Reaktion über das Kühlmittel auf den Dampferzeuger übertragen wird. Die zulässigen Dampfdruckwerte und Temperaturen liegen wesentlich niedriger als bei einem konventionellen Kraftwerk. Um unter diesen Dampfbedingungen die gleiche Stromleistung zu erzeugen, ist die Menge des erzeugten Dampfes um ein Vielfaches höher, ebenso wie die Menge des Kondensats, das dem Entgaser zugeführt wird.

Der relativ niedrige Dampfdruck und die relativ niedrigen Temperaturen des Kernkraftwerks haben auch zusätzliche Folgen für die Konstruktion des Entgaserinneren. Wasser bildet sich viel schneller im Dampf während dessen Ausdehnung in der Dampfturbine. Da nur eine begrenzte Menge Feuchtigkeit in der Dampfturbine zulässig ist, wird das Wasser nach bestimmten Ausdehnungsphasen vom Dampf getrennt und der Dampf wird erneut erwärmt. Der Überlaufdampf für den Entgaser ist im Allgemeinen Nassdampf, der einen Feuchtigkeitsanteil enthält. Außerdem ist die Menge des Überlaufdampfs größer als bei einem konventionellen Kraftwerk.